Ich denke zwar, dass der Inhalt der Website insgesamt und die Informationen, die ich teile, interessantere Rückschlüsse über mich zulassen, als die paar Worte von mir über mich – trotzdem mag es ja für den ein oder anderen interessant sein.

Kurzbiographie:

  • Aufgewachsen in Nürnberg
  • Direkt nach dem Abitur mehrere Jahre in Südostasien / Indien gelebt
  • 2015 Yoga Lehrerausbildung in Indien
  • Bis 2017 im Berliner Umland Yoga unterrichtet
  • Nun lebend in Penzberg

 

Was mich antreibt:

In meiner Jugend habe ich mir einige nützliche Glaubenssätze angeeignet, z.B.:

“Lernen macht Spaß und das Gelernte bleibt für immer” (wohingegen materielles vergänglich ist)

“Stillstand ist gleich Rückschritt!”

“Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen!”

Ich hatte das Glück (und den Mut) bereits mit Anfang 20 viel zu reisen und habe in dieser Zeit unglaublich viel gelernt, gesehen und wirklich gelebt.
Seitdem gebe mich nicht mehr mit einem Leben zufrieden, das nur so vor sich hinplätschert.
Ich möchte das Leben voll auskosten und möchte jeden ermutigen das ebenfalls zu tun. Auch das ist einer meiner Antriebe, denn ich möchte umgeben sein von Menschen, die ihre Träume leben, Mut haben statt Angst, Tun statt zu zögern.

 

Reisen sind die besten Lehrer

Auf Reisen sah ich, wie sehr einfach lebende Menschen mit wenig glücklich sind. Ihr Lächeln auf den Lippen und Gastfreundschaft aus dem Herzen hat mich tief berührt.
Gleichzeitig sah ich aber auch, wie in Städten lebende, dem westlichen Lebensstil angepasste Menschen, eben jenes Lächeln und die Gastfreundschaft wieder verlieren.
Man kann dort beides gleichzeitig, parallel und in Echtzeit beobachten.

Menschen in Indien

Das wirft dann natürlich fundamentale Fragen auf:

  • Über unsere Gesellschaft
  • Über Glück & Zufriedenheit und was für dafür brauchen und was uns daran hindert
  • Über unser System an sich
  • Über unsere Konditionierung, Schulbildung, unsere Arbeit, unser Verhältnis zur Natur und so weiter…

 

Input = Output

Das alles war und ist für mich viel Einfluss, aber lange Zeit hatte ich keinen “Ausfluss”. Das heißt ein Weg das, was ich erfahren habe auch wieder zurückzugeben und mit anderen zu teilen. Daher nun diese Website und seid gespannt auf die zukünftigen Projekte! 🙂

 

Mein Antrieb

Mitzuhelfen die Welt zu verbessern, zu verschönern, Menschen zu helfen, Tieren zu schützen.

Menschen ihr (Energie-)Potential aufzuzeigen und ihnen Techniken in die Hand zu geben diese Potentiale abzurufen. Bewusstsein gepaart mit Kraft!

Natürlich denke ich dabei auch an mich selbst, aber sogar wenn ich es egoistisch betrachten würde, wüsste ich, dass diese Ziele auch mir selbst ermöglichen glücklich, sicher und frei zu leben.
Anderen zu helfen, hilft letztlich auch einem selbst: Wie könnte ich selbst glücklich werden, wenn alle Menschen um mich herum versklavt und Energielos sind?
Ich möchte, dass wir alle gemeinsam in einer freien, gerechten und lebensbejahenden Gesellschaft leben, sodass jeder seinen Weg und seine Berufung finden kann.

Mein Weg zu Yoga

Yoga an indischem Strand
Yoga an indischem Strand

Thailand 2012:
Eine Woche lang täglich Yoga war der Beginn. Das hat ausgereicht um mich seit Jahren zu begeistern. Nach dieser Woche habe ich das Potential von Yoga gespürt – äußerlich wie innerlich.

Genau das ist auch mein Tipp: Probiere es eine Woche lang täglich aus und spüre selbst. Eine Woche ist kurz genug, sodass niemand Ausreden finden kann, aber lang genug um Veränderungen zu spüren.
Was hast du zu verlieren? Und was könntest du gewinnen? 🙂

Anfangs war meine Motivation eine bessere Dehnbarkeit, die ich für mein Muay Thai Training benötigte.
Diese Anfangsmotivation im körperlichen Aspekt ist sehr typisch in den letzten Jahrzehnten.
Der Weg für viele “moderne Yogis” verläuft:

  • von außen nach innen (von der materiellen Welt in die Geistige)
  • von Ego-getriebenen Zielen hin zum wahren Sein
  • von Anstrengung zu Entspannung während der Yoga Übungen

Der Körper ist ein wunderbarer Startpunkt und es ist nichts falsch daran, die körperlichen Vorteile einer Yoga Praxis zu nutzen und zu genießen.
Die tieferen, spirituellen Aspekte kommen mit der Zeit ganz von alleine und meiner Erfahrung nach, sind sie es, die auf lange Sicht Menschen Yoga praktizieren lässt.

Die Jahre seit 2012 habe ich bei Dutzenden verschiedenen Lehrern lernen dürfen, mich inspirieren lassen, in mich hinein gefühlt um meinen Weg zu finden.
2015 habe ich meine Yoga Lehrerausbildung in Indien absolviert, was eine höchst lehrreiche und intensive Zeit war. Indien ist nach wie vor ein Schmelztiegel spirituell suchender Menschen und zieht mich immer wieder an.

Seit 2015 unterrichte ich Yoga.

mein indischer yoga lehrer
mein indischer yoga lehrer